Die HISDOK versteht sich mit ihren mehr als 2.000 Mitgliedern als Brücke zwischen Universität und Öffentlichkeit, zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Sie wird von Mitgliedern getragen, die die Begegnung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit den Menschen, den Institutionen und Unternehmen, den Initiativen und Verwaltungen sowie den kulturellen Einrichtungen in der gesamten EU fördern wollen. Sie will Verständnis und Interesse wecken für die an der Universität in Forschung und Lehre vertretenen Wissensgebiete.

Unsere Institution ist auch ein Dokumentationszentrum der Universitätsgeschichte. Das Ziel ist die Bewahrung und Weitergabe den historische Besonderheiten und Hinweise auf wichtige Personen oder Geschehen.

Weitere Informationen finden sich hier.

 

 

Stefanie Riedel studierte Geschichte und Politikwissenschaften in Berlin und Rechtswissenschaften in Zürich. Nach Aufenthalten in Brüssel und Paris promovierte sie mit einer Dissertation über die Eigenheiten der belgischen Gesetzgebung. Master-Studium der internationalen Beziehungen mit Schwerpunkt Geschichte und Politik in Genf. 1997 trat sie ins Bundesamt für Justiz ein.

Sie ist Professorin für Privatrecht, Handels- und Wirtschaftsrecht sowie Zivilverfahrensrecht und lehrte in Potsdam, Basel und Berlin. Seit 2004 Direktionsmitglied des Instituts für Unternehmensrecht und der Eidgenössischen Koordinationskommission für Familienfragen.

Interessiert sich für Fotografie und Ski Alpin. 2000 stiess sie zur WNC. Seit 2002 Vorstandsmitglied der HISDOK.

Einen ausführlichen Lebenslauf sowie weitere Informationen zu Lehre, Forschung und Publikationen finden Sie hier.